Startseite DRK-Krankenhaus Mölln Ratzeburg

Stichwortsuche
Anfahrt Impressum
E-Mail ans KrankenhausNotruf-NummerSitemap

Das Krankenhaus arrow Historie arrow  DRK-Krankenhaus Ratzeburg

1879
Das DRK-Krankenhaus Wilhelm-Augusta in Ratzeburg geht zurück auf eine Gründung des Vaterländischen Frauenvereins des Deutschen Roten Kreuzes. Am Tage der Goldenen Hochzeit des Kaiserpaares Wilhelm I. und Auguste (11. Juni) wird in dem Haus in der Fischerstraße 4 eine Krankenstation mit acht Betten eingerichtet. Geleitet wird sie von Dr. Georg Barlach, dem Vater des Bildhauers Ernst Barlach.

 

1913
Dank der Schenkung eines Grundstücks durch die Stadt Ratzeburg und zahlreicher privater Spenden zieht das Wilhelm-Augusta-Krankenhaus zum oberhalb des Küchensees gelegenen Röpersberg um. Das neue Krankenhaus mit 32 Betten wird im Laufe der folgenden Jahrzehnte auf 125 Betten ausgebaut. 

 

1939
Durch die Auflösung des Vaterländischen Frauenvereins wird der gesamte Besitz dem Präsidium des Deutschen Roten Kreuzes übereignet, nach Beendigung des zweiten Weltkrieges zunächst dem Kreisverband des Deutschen Roten Kreuzes übertragen und fünf Jahre später dem DRK-Ortsverein Ratzeburg e.V.

 

1946
Da es durch den starken Flüchtlingsstrom im ganzen Land an Krankenhausbetten fehlt, richtet die Militärregierung in Ratzeburg in einer ehemaligen Kaserne ein zweites Krankenhaus mit 170 Betten ein, das vom Kreis Herzogtum Lauenburg übernommen wird. 

 

1957
Erste Verhandlungen zwischen den Trägern der beiden Krankenhäuser finden statt. Es muss die Frage beantwortet werden, auf welchen Standort zukünftig gesetzt werden soll. Die Interessen des Deutschen Roten Kreuzes nimmt nun der Landesverband Schleswig-Holstein wahr. Wichtigste Aufgabe: Die Sanierung des Wilhelm-Augusta-Krankenhauses

 

1958
Nach einem Vertrag zwischen dem Landesverband des Deutschen Roten Kreuzes Kiel, dem Kreis Herzogtum Lauenburg und der Stadt Ratzeburg am 28. August steht fest: Zusammenlegung der beiden Krankenhäuser auf dem Röpersberg, somit Um- und Erweiterungsbau des Wilhelm-Augusta-Krankenhauses. 

 

1961
Das um ein neues Bettenhaus, ein Infektionsgebäude und ein Schwesternwohnheim mit Schwesternschule erweiterte und in den übrigen Teilen umgebaute Krankenhaus, nimmt unter der Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes seinen Betrieb auf. Das alte Kreiskrankenhaus wird am 1. Oktober aufgelöst.

 

1981
Bau-Beginn der Erweiterungs- und Umbaumaßnahmen.

 

1983
Abschluss der Baumaßnahmen: Für insgesamt 11,5 Millionen Mark wird der Funktionstrakt des Krankenhauses saniert, die Physikalische Therapie erweitert, neue Räume für die Funktionsdiagnostik, die Endoskopieabteilung und den neuen OP-Bereich mit einer Intensivstation erstellt.


1985
Erneuerung der Krankenhausküche

 

1987
Umbau und Erweiterung des Funktionstraktes.

 

1994
Dreijähriges Forschungsprojekt mit der Technischen Hochschule Aachen: „Multimediale Informations- und Kommunikationstechnik für die Krankenpflege“

 

1997
Abschluss der intensiven Baumaßnahmen mit der grundlegenden Sanierung des Innenbereiches, der äußeren Fassade sowie des Neubaus eines Funktionstraktes (für insgesamt 18 Millionen Mark).   

Eine Projektgruppe aus 13 Mitarbeitern erstellt das neue Leitbild

1999
Anerkennung des Naturerlebnisraumes „DRK-Krankenhaus Wilhelm-Augusta“ durch das Ministerium für Umwelt, Natur und Forsten.



2000  
Am 5. April Fusion mit dem Städtischen Krankenhaus Mölln zum DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg gGmbH. Träger sind der DRK Landesverband und die Stadt Mölln.

Am 29. Dezember Gründung der DRK-Röpersbergklinik Therapiezentrum Ratzeburg gGmbH gemeinsam mit der Röpersbergklinik als geriatrische Fachklinik.

2001
Am 1. Januar Eingliederung der DRK-Pflegedienste gGmbH aus dem DRK-Kreisverband als Tochterunternehmen der Krankenhausgesellschaft. Der DRK-Kreisverband, der zwei Seniorenhäuser (Ratzeburg und Berkenthin) und fünf Sozialstationen in das Unternehmen mit einbringt, wird auch neuer Gesellschafter in der Krankenhausgesellschaft.

2006
Seit dem ersten Januar 2006 Zusammenschluss der beiden Krankenhausstandorte Ratzeburg und Mölln an den Röpersberg nach Ratzeburg. Durch die Bestimmungen des Ministeriums aus Kiel wurde die Bettenzahl in den zurückliegenden Jahren von 302 auf 186 reduziert.

Partner

Klinik für Geriatrie Ratzeburg
   Weitere Informationen...
DRK Kreisverband Herzogtum Lauenburg
   Weitere Informationen...

Service

Checkliste RADIO & TV-BEITRÄGE
Interessante Berichte in Ton und Bild...

Checkliste CHECKLISTE
Woran Sie unbedingt denken sollten... 

Speiseplan SPEISEPLAN
Hier finden Sie unsere aktuellen Menues... 

Feedback-Formular IHRE MEINUNG
Hier finden Sie unser Feedback-Formular 

Information

DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg
23909 Ratzeburg
Röpersberg 2
Telefon: (04541) 8 84 - 0
info@drk-krankenhaus.de



© 2007 DRK-Krankenhaus Mölln-Ratzeburg - webdesign by StairwayStudios - [Datenschutz-Erklärung]
LogIn